Dienstag, 27. März 2012

Abendbrot- Rezept Vol. I: Parmigiana di melanzane

Parmigiana di melanzane

Für diesen leckeren Auberginenauflauf mit Tomatensoße, viel Parmesan und Basilikum benötigt man ca. zwei Stunden Zeit, eine gusseiserne Grillpfanne und eine flache Auflaufform.
 
 
Zutaten für vier Personen:
4 mittelgroße Auberginen (ca. 1,5 kg)
2-3 Knoblauchzehen
500g Tomaten, klein gewürfelt
100-200g geriebenen Parmesan
Salz, Pfeffer
Olivenöl
frisches Basilikum

© David Loftus für Jamie Oliver

Kleiner Tipp: Auf der Seite von Jamie Oliver findet Ihr auch ein tolles Rezept.

Und so geht´s:

1) Ein Schritt, den man vorab einplanen sollte, ist das Entwässern der Auberginen (dauert ca. 1 Stunde). Dazu die Auberginen waschen, die Stielansätze entfernen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Danach die Auberginenscheiben salzen und auf einem großen Teller oder in einer Schüssel aufschichten, evtl. mit einem Teller beschweren.

2) Nach ca. 1 Stunde die Auberginenscheiben unter fließendem Wasser abspülen und mit der flachen Hand die Flüssigkeit herausdrücken. Mit Küchenpapier abtrocknen und in viel heißem Olivenöl in einer Grillpfanne (oder normalen Pfanne) von beiden Seiten goldbraun braten.
 
3) Während die Auberginen entwässern, kann man die Tomatensoße zubereiten. Dazu in einem Topf zunächst den zerkleinerten Knoblauch in heißem Olivenöl anbraten, die Tomatenwürfel hinzugegeben und alles mit Salz, Pfeffer und Basilikum abschmecken. Bei schwacher Hitze etwa 20-30 Minuten leicht einkochen lassen.

4) Nun einen Teil der Tomatensoße in einer flachen Auflaufform verteilen, einige Auberginenscheiben darauf legen und mit etwas Basilikum, Knoblauch und Parmesan bestreuen. Diese Schritte wiederholen, bis mehrere Schichten Auberginen entstanden sind und alle Zutaten bis auf einen Rest Tomatensoße verbraucht sind. Die letzte Schicht mit der restlichen Tomatensoße bedecken, mit reichlich Parmesan bestreuen und noch mit etwas Olivenöl übergießen.

Bei 200°C für ca. 30 Minuten in den Ofen schieben. Vor dem Servieren mit frischem Basilikum garnieren.

 

Parmigiana eignet sich gut als Vorspeise, aber auch als Beilage zu Fisch oder Fleisch.

Die Beschreibung der Zubereitung wurde uns so von unseren sizilianischen Gastgeberinnen vermittelt, die Mengenangaben und die Beschreibung einiger Arbeitsschritte orientieren sich an dem Rezept für den Catanesischen Auberginenauflauf aus dem Buch „Mamma Maria! Familienrezepte aus Sizilien" von Cettina Vicenzino.

Buon appetito!
Euer Julchen

Kommentare:

  1. oh das klingt soooo wunderbar.... ich habe direkt ne Pfütze im Mund!!!
    Liebste Grüsse
    Clara

    AntwortenLöschen
  2. Hihi und ich grüble schon welch süßes Paket ich für euer geniales Projekt auf die Reise schicke?! Kuckt alle mal: http://www.postausmeinerkueche.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kathrin, heute Abend habe ich dein Rezept ausprobiert - und es war herrlich (auch wenn ich Küchen-Antihero vergessen habe, die Auberginen anzubraten...hahaha)!
    Vielen Dank für den Tipp, ich freue mich schon auf Vol. 2 ;-)

    Liebe Gruesse,
    Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mhhh yummie, freut mich dass es dir geschmeckt hat. Fortsetzung folgt! ;-)

      Löschen
  4. Die Parmigiana meines Vaters gehört zu meinen all-time-faves!
    Bei ihm gehören gekochte Eier mit rein / drauf. Passt super zu Ostern.

    AntwortenLöschen